Bookmark and Share

   

 

 

Auf ein Wort....

 

Kommt, es ist alles schon fertig,
alles ist schon bereit

 
Auf die Anfrage, eine Andacht für den Gemeindebrief zu schreiben, war ich zunächst hin- und hergerissen. Wie das oft so ist bei Herausforderungen, sei es bei großen oder kleinen.
Ich weiß nicht, wie ich entschieden hätte, wenn mir nicht am 31. August der Lehrtext aus den täglichen Losungen begegnet wäre. Ein Vers, der mich in der so erfrischenden Kürze und positiven Aussage als Schatz einfach ganz neu angesprochen hat: „Kommt, es ist schon alles bereit“ (Lukas 14, Vers 17).
Jesus redet in einem Gleichnis davon, dass ein Mensch durch seinen Knecht mit diesen Worten Gäste zu einem großen Festmahl einladen lässt.
Einfach nur kommen können, ohne großen Aufwand, ohne einen Salat mitzubringen, ohne eine Geschenk dabei zu haben, ohne die Garderobe „aufzupimpen“. Was für eine Aussicht auf ein großes Fest bei einem großzügigen Gastgeber. Da will ich dabei sein...
...aber...
irgendwie scheint das Einfache zu kompliziert zu sein. Mehr oder weniger wichtige Aufgaben, Verpflichtungen, Termine oder vermeintlich wichtige „Ruhephasen“ verhindern die Befreiung. Und dann letztlich sogar meinen wichtigsten Termin beim besten Gastgeber aller Zeiten und dann auch die mir in Aussicht gestellte ungetrübte Festfreude.
Jesus stellt im Gleichnis die, die eingeladen sind und der Einladung nicht folgen, ins Abseits und weitet seine Einladung einfach aus. Erschreckt die Radikalität in der Schlussfolgerung des Gleichnisses? Mich erinnert sie daran, meine Prioritäten richtig zu setzen und ich bitte Jesus, mir dabei mit Rat und Tat und auch vergebend, zur Seite zu stehen.
Und so nehme ich die Einladung zu unseren Gottesdiensten und zur Teilnahme am Abendmahl auch als solche zu Gottes Fest wahr, Soll sie mich doch „vorausschauend erinnern“ an das auf uns wartende große Fest bei Gott.
„Kommt, es ist schon alles bereit.
Schmecket und sehet wie freundlich der HERR ist“.

Wir alle dürfen fröhlich und in Demut dazu kommen, so wie wir sind und uns staunend darüber freuen, wer noch so alles an Gottes Tisch geladen ist.
Seid gesegnet und herzlichst gegrüßt.
Hartmut Moos


Sekt und Segen 2017/2018

Wir möchten es am 31. Dezember mal wieder krachen  lassen…….

Dazu laden wir alle Gemeindemitglieder in Kreuztal, Fellinghausen und Osthelden herzlich in die Friedenskirche Fellinghausen ein.

(Minderjährige Gäste bitte in Begleitung einer volljährigen Begleitperson).
Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich; die Anmeldungen liegen ab Dezember in den Kirchen/Kapelle aus.


Rückfragen/Ideen/Mithilfe bitte per email an:

hartmutmoos@t-online.de.